fbpx
LOGIN | ENGLISH | KONTAKT |

Antworten zu organisierter Nachbarschaftshilfe und Altersvorsorge durch die Zeitpolster Gruppen Gründung

Zeitpolster Gruppen gründen: Wir beantworten Ihnen die häufigsten Fragen

Ein Team leiten und dabei in die eigene Altersvorsorge investieren

Wie wir bereits in unserem einleitenden Beitrag mit dem Titel „Pionier*innen gesucht! Eigene Zeitpolster-Gruppe aufbauen!“ beschrieben haben, kann generell österreichweit überall eine neue Gruppe entstehen. Ein Einzugsgebiet von ungefähr 15000 Personen ist dabei optimal.

Das Schöne daran ist, dass man keinen neuen Verein gründen muss, und sich auch nicht um Rechtliches, Finanzielles oder Technisches zu kümmern braucht. Das ist alles bereits vorgegeben. Es bedarf nur mindestens 3 motivierter Personen, die sagen “Wir möchten Zeitpolster bei uns aufbauen!“, oder einer einzelnen Personen, die sich direkt an uns wendet. Wir helfen dann gleich von Anfang an gern bei der Suche.

Sobald dies der Fall ist, unterstützt der Verein mit dem Aufbau und der Bekanntmachung: Die Team-Mitglieder bekommen Einschulungen, alle Dokumente und Onlinezugänge, ein eigenes Team-Handy und laufende Hilfe, auch bei der Pressearbeit. So funktioniert organisierte Nachbarschaftshilfe und Freiwilligenarbeit, um verlässliche und kostengünstige Betreuung für ältere Menschen und Familien zu gewährleisten. Gleichzeitig investieren Sie in Ihre eigenen Altersvorsorge, indem Sie Ihre geleisteten Stunden gutgeschrieben bekommen. Sie können diese dann später, sobald Sie selbst Bedarf haben, für Ihre eigene Betreuung einlösen.


FAQ – welche Fragen werden am häufigsten gestellt?

Neugründer*innen wenden sich immer wieder mit recht ähnlichen Fragen an uns. Wir haben diese nun zusammengefasst und ausführlich für Sie beantwortet.

Wer kann eine Gruppe gründen?

Alle, die möchten, dass dieses Betreuungsmodell auch im eigenen Umfeld aufgebaut wird. Voraussetzung ist, dass zwei bis vier weitere Personen für die Teamarbeit gefunden werden. Dabei ist gut darauf zu achten, dass je eine Person für die Vermittlung von Helfenden und Betreuten, eine Person, die keine Hemmungen vor dem Computer hat, Unterstützung bei der Registrierung geben kann und die Stunden dokumentiert und eine Person für die Vernetzung mit anderen Organisationen und fürs Bekanntmachen von Zeitpolster in der Region dabei ist.

Gibt es eine Einschulung, um eine Gruppe zu gründen?

Die Teammitglieder lernen in drei Schulungen zu je zwei Stunden alles über Zeitpolster. Optional findet noch eine Schulung zur Online-Plattform statt. Das Team wird von einer Regionalkoordination oder der Geschäftsstelle begleitet und kann sich jederzeit mit Fragen an diese wenden. In der Vernetzung mit anderen Zeitpolster-Teams werden Erfahrungen weitergegeben. Da sind viele praktische Tipps und Tricks dabei, wie mit Herausforderungen umgegangen werden kann.

Wie werden die Teams von Zeitpolster unterstützt?

Neben den Schulungen, aufbereiteten Unterlagen, erprobten Abläufen, Vernetzung und der Begleitung sind vor allem das Teamhandy und die Team-E-Mail-Adresse hilfreich. Für die Öffentlichkeitsarbeit gibt es viele Beispieltexte und Unterstützung aus der Geschäftsstelle.

Gibt es eine Entschädigung für Team-Mitglieder?

Teammitglieder erhalten für ihren Aufwand monatlich sechs Stunden Zeitguthaben.

Wie schnell kann man eine Gruppe aufbauen?

Das ist ganz unterschiedlich und kommt vor allem auf das Netzwerk der Team-Mitglieder und die Miteinbeziehung anderer Organisationen, der Gemeinde und weiterer Schlüsselpersonen vor Ort an. Generell ist es ratsam, langsam und stetig zu wachsen, anstatt den Start zu überstürzen. Im Schnitt dauert es zwischen zwei und sechs Monaten.

Wie viele Stunden muss ich mich als Team-Mitglied einsetzen?

Auch das variiert natürlich. Zu Beginn ist es toll, wenn sich alle Mitglieder auch in der Bewerbung einsetzen, später verlagert sich der Arbeits-Schwerpunkt auf die Vermittlung, Administration und Pflege des Netzwerkes. Durchschnittlich sollte man mit ungefähr von einer bis zu vier Stunden pro Woche rechnen.

Was ist, wenn ich länger aussetzen will oder muss?

Ein längerer Urlaub sollte natürlich kein Problem sein, auch eine Krankheit kann überbrückt werden! Deshalb ist es wichtig, dass innerhalb der Gruppe mindestens eine weitere Person über dein Aufgabenfeld Bescheid weiß. Wenn du länger als einen Monat pausieren musst, können wir auch die Zeitgutschrift zwischenzeitlich pausieren.


Wir haben nun für Sie die wichtigsten Überlegungen und Fragen rund um den Aufbau Ihrer eigenen Zeitpolster-Gruppe (Ihres Teams) zusammengefasst. Haben wir alle offenen Fragen beantwortet? Falls nein, dann schreiben Sie uns doch bitte und wir werden sie in Kürze ergänzen. Weitere wertvolle Inforamtionen finden Sie zudem in unserem aktuellen Beitrag mit dem Titel “Pionier*innen gesucht! Eigene Zeitpolstergruppe aufbauen!”

Oder fragen Sie doch direkt in Ihrer Gemeinde um eine Kooperation nach. Der Österreichische Gemeindebund appellierte bereits vergangenen Oktober an Gemeinden und soziale Einrichtungen – ein Aufruf sich mit Zeitpolster zu verbinden. Lesen Sie dazu den Artikel „Zeitpolster: Alternatives Pflegemodell für Gemeinden“, sowie unseren separaten Beitrag „Aufruf zur Partnerschaft“.

Sind Sie daran interessiert, etwas Neues zu starten und Ihr eigenes Team aufzubauen?
Wir unterstützen Sie gern dabei!


Wie sehen nun die weiteren Schritte aus?

  • Registrieren Sie sich online
  • Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
  • Bestellen Sie noch mehr Informationsmaterial
  • Überlegen Sie sich ganz in Ruhe wer als Teammitglied gewonnen werden kann
  • Bringen Sie Ihr Team zusammen, damit alle Mitglieder sich kennen lernen können
  • Sie erhalten den Zugang zu Onlineschulungen und Beschreibung der Teamaufgaben
  • Starten Sie gemeinsam mit Ihrem Team die angebotenen Onlineschulungen

Seien auch Sie dabei und starten Sie Ihr eigenes Projekt. Sehen Sie sich gern dafür im Vorfeld unser aktuelles Video und die kurze Zusammenfassung zum Gruppenaufbau genauer an. Besuchen Sie unsere Homepage und die Rubrik Gruppe aufbauen.

Haben Sie schon nachgesehen, ob es in Ihrer Region bereits eine Zeitpolster-Gruppe gibt?
Wir verbinden mit unsere Arbeit Menschen, wir erleichtern mit unserer Freiwilligenarbeit den Alltag und stehen für gelebte Nachbarschaftshilfe.

Wollen Sie mehr darüber erfahren? Dann lesen Sie unseren aktuellen Beitrag „Alles, was Sie über  Nachbarschaftshilfe wissen sollten“ und informieren Sie sich darüber, wie Betreuung und Zeitvorsorge gut gelingen kann.

Lesen Sie unseren aktuellen Beitrag „Pionier*innen gesucht! 
Eine eigene Zeitpolster-Gruppe aufbauen!

Kommentar verfassen