fbpx
LOGIN | ENGLISH | KONTAKT |


Herausforderung demographischer Wandel?
Wir verbinden soziale Verantwortung (CSR) und wirksame Maßnahmen für Ihre Mitarbeiter*innen.

Eltern sind die neuen Kinder

„Eltern sind die neuen Kinder“. Wir verstehen unsere Betriebe-Pakete als wichtige CSR (Corporate Social Responsibility) Maßnahme und ein konkretes handfestes Miteinander. Durch abgestimmte Maßnahmen entlasten wir Mitarbeiter*innen von Betreuungspflichten. So kommt es zu einer win-win-win-Situation, bei der auch Ihr Unternehmen profitiert.

Unternehmen sind vielfältig durch den demographischen Wandel und den Wandel am Arbeitsmarkt betroffen. Wissensträger*innen gehen in Pension, es kommen in Summe weniger Junge nach, der Wettbewerb um Talente wird immer größer. Gleichzeitig steigt der Druck auf Mitarbeiter*innen Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Neben Kinderbetreuung drängt auch die Betreuung der Eltern in den beruflichen Alltag der größer werdenden Gruppe der über 50-Jährigen. Das Team von Zeitpolster bietet Unternehmen Wissen und Erfahrung aus über 25 Jahren Organisationsentwicklung, Coaching und Beratungserfahrung im Kontext Familie und Beruf. Gerne zeigen wir auf, wie Sie im Unternehmen Ihre Chancen realisieren und zeitgleich der steigenden sozialen Verantwortung gerecht werden können. Eine wertvolle CSR Maßnahme für ein nachhaltiges Wirken durch Ihr Unternehmen.

Welche Hilfen können Mitarbeiter*innen für Kinder und Eltern erhalten?

Wir machen vieles möglich.
Wir helfen Ihnen gerne dabei soziale Verantworung zu übernehmen.

  • Fahrdienste und Begleitung: Begleitung zu Arztterminen, auf den Friedhof oder gemeinsame Behördengänge, erledigen des Einkaufs – gemeinsames Einkaufen
  • Administrative Hilfe: Unterstützung beim allgemeinen Brief- und Schriftverkehr, Hilfestellung bei der Ausfüllung von Formularen, Hilfe im Umgang mit dem PC
  • Hilfe bei der Hausarbeit: Bügeln, Waschen, das Beziehen von Betten, Müllentsorgung, gemeinsames Kochen/Essen
  • Freizeitaktivitäten: Ausflüge in die Natur, gemeinsames Spielen, Vorlesen oder Kaffee trinken, Besuch kultureller Veranstaltungen
  • Handwerkliche Hilfe: Kleine Gartenarbeiten, Schneeschaufeln, kleinere Reparaturen im Haus, Austausch von Glühbirnen 
  • Freiräume für pflegende Angehörige schaffen: Einen Nachmittag die Anwesenheit abdecken, einfach zuhören und regelmäßige Besuche abstatten 
  • Kinderbetreuung: Kinder abholen und mit diesen spielen, im Krankheitsfall eines Kindes die Eltern unterstützen etc.

Heute helfe ich.
Morgen wird mir geholfen.

Vorteile für Ihren Betrieb
– CSR Maßnahmen im Überblick

  • Wir entlasten ihre Mitarbeiter*innen bei Betreuungspflichten.
  • Mitarbeiter*innen haben weniger Abwesenheitszeiten oder müssen Ihre Wochenarbeitszeit für Betreuungspflichten weniger oder auch gar nicht reduzieren.
  • Mit uns haben sie einen weiteren Trumpf im Recruiting in der Hand. Sie gewinnen engagierte Mitarbeiter*innen.
  • Betriebliche Netzwerke werden gestärkt und stehen darüber hinaus auch im privaten zur Verfügung.
  • Passend zu Ihren Herausforderungen bestimmen Sie welches Betriebe-Paket Sie umsetzen.
  • Wir liefern Ihnen alles aus einer Hand. Sie profitieren vom innovativen Image von Zeitpolster.

Wir verbinden konkrete Hilfe mit Ihren Werten und CSR Ansatz.

Weshalb es Zeitpolster gibt?

Betreuung soll in der näheren Umgebung, persönlich und kostengünstig zur Verfügung stehen. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Mit steigendem Bedarf wird das auch immer schwieriger, wenn wir nicht neue Modelle umsetzen. Laut Pflegepersonal-Bedarfsprognose für Österreich, die 2020 im Auftrag des Sozialministeriums erstellt wurde, werden bis 2030 75.000 Vollzeitstellen mit etwa 100.000 Personen neu zu besetzen sein. Das entspricht etwa 3/4 aller aktuell Beschäftigten in diesem Bereich. Deshalb ist es besonders wichtig, dass wir an vielen Orten eine Zeitpolstergruppe gründen.

Es ist für die Zukunft beruhigend zu wissen, dass gut funktionierende Netzwerke zur Verfügung stehen. Dank Zeitpolster müssen Sie sich keine Sorgen vor dem Älterwerden machen. Denn gemeinsam schaffen wir ein Netz, bei dem auch jemand für Sie da sein wird. Dieses Netzwerk besteht sowohl für Privatpersonen als auch für Verantwortliche in Unternehmen für den HR- CSR Bereich, ebenso für Gemeinden und den gesamten Sozialbereich.

Vorsorgen ins Alter wird heute noch unmittelbar an die Einzahlungen ins Pensionssystem gekoppelt. Wir schaffen die Möglichkeit, dass alle Personen für die eigene Betreuung vorsorgen können. Das steht Jung und Alt, Frauen und Männern, Land- und Stadtmenschen offen. Machen auch Sie mit. Viele, die sich bei Zeitpolster engagieren, waren zuvor nicht freiwillig aktiv. Andere haben schon wertvolle Erfahrungen in der Nachbarschaftshilfe gesammelt. Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.

Folgenden Maßnahmen haben wir für Sie vorbereitet

Klicken Sie für mehr Informationen.


Zugang zur Onlineplattform
selbst Helfende finden

Zugang zu unserer Onlineplattform. Finden Sie selbst Helfende aus Ihrer Region, wenn Mitarbeitende Unterstützung brauchen.


Zeitgutscheine für
Mitarbeiter*innen

Statten Sie Ihre Mitarbeiter*innen bei Bedarf mit günstigen Betreuungsgutscheinen aus.

Ihre Gutscheine verwalten und versenden Sie online. Wir branden die Gutscheine mit Ihrem Firmenlogo.


Intrapreneure als
Ansprechpersonen schulen

Wir schulen ausgesuchte Mitarbeiter*innen für die Koordination als Intrapreneure. Diese sind im Unternehmen Ansprechpartner*innen für alle Belange rund um Zeitpolster. So erweitern Sie die Sozialkompetenz im Unternehmen.


Patenschaft für ein Zeitpolsterteam

Im Rahmen des Corporate Volunteerings übernehmen ausgesuchte Mitarbeiter*innen die Gründung eines Zeitpolsterteams in Ihrer Region oder an ausgewählten Standorten. Das Unternehmen wird so Pate des Teams. Nach einer kurzen Onlineeinführung wissen die Mitarbeiter*innen alles dazu. Das Unternehmen stellt z. B. Räumlichkeiten oder technische Infrastruktur zur Verfügung.


Pensionist*innen und Mitarbeiter*innen aktivieren

Aktivieren Sie mit uns gemeinsam Ihre Mitarbeiter*innen, deren Angehörige und die Pensionist*innen des Unternehmens und stärken Sie so das sorgende Netzwerk um den Betrieb. Wir bieten die organisatorischen und rechtlichen Rahmen dazu.


Wissen und Weisheit,
Online Befragung

Mit unserer Online-Umfrage erhalten Sie einen aufschlussreichen Überblick darüber, welche Unterstützung Ihre Mitarbeiter*innen brauchen und wie Sie Ihre Pensionist*innen für Anliegen des Unternehmens gewinnen können. Lassen Sie dieses Potential nicht ungenutzt! Gerne nehmen wir Ihre individuellen Anregungen und Wünsche in die Befragung auf.


Impulsbox,
Vorbereiten auf die Pension

Pensionsvorbereitung für Mitarbeiter*innen: Mit unserer Implusbox „Vorbereiten auf die Pension“ haben Sie ein kompaktes Tool zur Hand, um im Rahmen der HR Ihren Mitarbeiter*innen alle wichtigen Fragen und Themen zur Pensionsvorbereitung an die Hand zu geben.


Inhous Seminar, Pensionsvorbereitung

Stieger nennt es Freitätigkeit. Was bedeutet es in Pension zu gehen? Ruhe- oder Unruhestand. Worum geht es? Was ist loszulassen? Wie gestalte ich meine Tage? Das Tagesseminar für den neuen Lebensabschnitt Ihrer Mitarbeiter*innen. Was bleibt vom Unternehmen im neuen Abschnitt?

Weshalb Sie auf Zeitpolster setzen sollen

“Die demografische Entwicklung zeigt die Notwendigkeit, dass wir neue Lösungen entwickeln. Der Druck auf Familien wird deutlich steigen. Betriebe, die ermöglichen, dass Mitarbeiter*innen im Unternehmen gute Lösungsmodelle vorfinden, werden davon profitieren. Immer mehr Betriebe wollen einen wirkungsvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Zeitpolster Betriebe-Pakete sind eine wirksame Lösung.”
Gründer Gernot Jochum-Müller, Unternehmensberater

Wählen Sie aus unseren Kooperationsmodellen die passende Varinate

Sie wollen uns unterstützen? Wir freuen uns sehr darüber. Umso mehr, wenn Sie sich entschließen, gemeinsam mit uns aktiv zu werden. Zusammen können wir das Betreuungsproblem noch viel besser lösen!

Für welches Modell entscheinden Sie sich?

Sympathie, reines Sponsoring weil Sie uns gerne unterstützen. Wir nennen Sie auf unserer Homepage.

Mitgestaltung, Sie aktivieren mit uns Ihr Netzwerk, erhalten eine Basisausstattung an Zeitgutscheinen, setzen auf unsere Impulsboxen “Vorbereiten auf die Pension” und erhalten 20% Rabatt auf unsere Pensionsvorbereitungsseminare. Sie werden auf unserer Homepage genannt. Über alle Aktionen berichten wir in unseren Medien.

Partnerschaft, Sie übernehmen im Rahmen des Coorporate Volunteering den Aufbau einer Zeitpolstergruppe und binden Mitarbeiter*innen und Pensionist*innen aktiv ein. Gemeinsam definieren wir die passenden Schritte und Maßnahmen. Sie werden auf unserer Homepage genannt. Über alle Aktionen berichten wir in unseren Medien. Regional werden Sie als Pate des Teams angeführt.

Große Liebe, Sie wählen ein großes Sponsoring und planen mit uns die besten Maßnahmen zum Nutzen Ihres Unternehmens und unserer Teams. Alles Weitere ergibt sich.

Fragen und Antworten

Welche Leistungsbereiche werden von den Freiwilligen bei Zeitpolster angeboten?

Fahrdienste und Begleitung: Begleitung zu Arztterminen, auf den Friedhof oder zu Gottesdiensten, gemeinsames Einkaufen (oder die selbstständige Erledigung eines Einkaufs)

Administrative Hilfe: Unterstützung beim allgemeinen Brief- und Schriftverkehr, Hilfestellung bei der Ausfüllung von Formularen, Hilfe im Umgang mit dem PC

Hilfe bei der Hausarbeit: Bügeln, Waschen, das Beziehen von Betten, Müllentsorgung, gemeinsames Kochen/Essen

Freizeitaktivitäten: Ausflüge in die Natur, gemeinsames Spielen, Vorlesen oder Kaffee trinken, Besuch kultureller Veranstaltungen

Handwerkliche Hilfe: Kleine Gartenarbeiten, Schneeschaufeln, kleinere Reparaturen im Haus, Austausch von Glühbirnen 

Freiräume für pflegende Angehörige schaffen: Einen Nachmittag die Anwesenheit abdecken, einfach zuhören und regelmäßige Besuche abstatten  Kinderbetreuung: Abends die Kinder ins Bett bringen, im Krankheitsfall eines Kindes die Eltern unterstützen

Sind Sozialversicherung und Einkommensteuer für die Betreuung zu entrichten?

Stundengutschriften sind in unserem Modell frei von Steuer- und Sozialversicherungspflicht. Das ist ergänzend und beeinträchtigt das Dienstverhältnis nicht.

Sind Helfende für ihre Aufgaben versichert?

Ja, alle unsere Helfer*innen sind unfall- und haftpflichtversichert.

Wie erfolgt die Abrechnung von Leistungen?

In der Regel kaufen Betriebe Gutscheine und überlassen diese den Mitarbeiter*innen. Mitarbeiter*innen können aber auch direkt mit Zeitpolster abrechnen.

Jede geleistete Stunde wird auf der Zeitdokumentation von der betreuten Person unterschrieben. Bis spätestens 5. des nächsten Monats wird diese Zeitdokumentation von der helfenden Person beim zuständigen Team oder der Regionalkoordination abgegeben. Die Helfenden erhalten kein Geld für die erbrachten Leistungen, sondern eine Gutschrift der Stundenanzahl auf das individuelle Zeitkonto.  Die betreute Person erhält eine monatliche Rechnung für die Abwicklung der Leistung.

Gibt es Schulungen für den Start der Helfenden und Teams? Wie erfolgt die Begleitung?

Ja. Wir bieten für alle Teams Onlineschulungen an sowie persönliche Begleitung der Freiwilligen – Gespräche im direkten Austausch, per Telefon oder per Mail.
Die Onlineschulungen werden durch kurze Videobeiträge ergänzt und geben wichtige Tipps und Ideen für Betreuungsmaßnahmen und die Umsetzung des Teamaufbaus. Auf diese Weise können sich alle Mitglieder selbst ausbilden und ersparen sich lange Reisezeiten. Das Teambuilding wird begleitet.

Was ist Aufgabe der Zeitpolsterteams?

Zeitpolsterteams vermitteln zwischen Freiwilligen und Betreuten indem sie Angebot und Nachfrage zusammenführen. Die Teamleitung übernimmt dabei den organisatorischen Teil und die Verwaltung der Datenbank. Das Team entwickel ein Netzwerk aus bis zu 80 Helfenden in der eigenen Region.
Dabei sein kann jeder, Frauen wie Männer – quer durch alle Altersgruppen. Es bedarf keiner besonderen Ausbildung, um als Helfende*r aktiv zu werden. Alles was zählt ist die Bereitschaft ein paar Stunden aufzubringen, die Motivation anderen Menschen zu helfen und das Interesse, für die eigene Zukunft vorzusorgen.

Betreuungsgutscheine – wie viele sind in den Betriebe-Paketen enthalten?

In den Paketen sind Gutscheine für 150 bis 300 Stunden enthalten. Sollten Sie diese nicht für Ihre Mitarbeiter*innen benötigen, spenden Sie diese zum Jahresende an unser Sozialkonto oder an eine Einrichtung im Einzugsgebiet eines Zeitpolster Teams.

Was umfasst eine Patenschaft für ein Team?

Im Rahmen z.B. von Corporate Volunteering – also einem zeitlich begrenzten Projekt – suchen Mitarbeiter*innen Freiwillige, die in ihrer Region oder an ihren Standorten ein Zeitpolsterteam bilden wollen. Wir schulen das Team und statten es mit allem aus, was ein Team braucht. Wenn das Team Hilfe benötigt, z.B. mit Kontakten, einen Ort um sich zu treffen, Kopien machen sollte, Unterstützung für die lokale Presse benötigt etc., unterstützen Sie das Team nach ihren Möglichkeiten. Laden Sie doch die freiwilligen Helfenden zur Firmenfeier ein. Sie werden sehen, das macht Freude. Vielleicht wollen sich auch Mitarbeiter*innen oder Pensionist*innen aus Ihrem Betrieb in einem solchen Team engagieren?

Eine Patenschaft sollte zumindest auf zwei bis drei Jahre angelegt sein. Dann hat sich das Team etabliert. Es ist aber auch im Interesse des Unternehmens, das Team weiterzuentwickeln.

Wie hoch ist das Sponsoring für die einzelnen Partnerschaften?

Das reine Sponsoring “Sympathie” startet ab 2.000 Euro jährlich. Sie werden auf unserer Homepage als Sponsor ausgewiesen. Bei “Mitgestaltung” und “Partnerschaft” kommen jeweils 2.000 Euro jährlich hinzu. “Große Liebe” – das vereinbaren wir zusammen. Fragen Sie uns an.

Wozu dient das Notfallkonto?

Je Stunde hinterlegen wir einen fixen Geldwert. Haben Sie Zeitguthaben angespart und finden wir aber bei späterem Bedarf keine Hilfe für Sie über unser Zeitpolsternetzwerk, so können wir damit anteilig Betreuungsleistungen zukaufen. Wenn beispielsweise in 10 Jahren zu wenig Helfende eine Leistung gegen Zeitgutschriften anbieten, kann zumindest eine solidarische Betreuungsleistung zugekauft werden. In diesem Fall stellt die helfende Person gemeinsam mit der Gruppe einen Antrag. Dieser wird vom Vereinsvorstand bzw. der Geschäftsführung geprüft.

Serviceline: Mo-Fr 9 bis 12 Uhr

Aktuelles

Zeitpolster philosophiert zum internationalen Tag der älteren Generation am 1. Oktober und stellt die neue Impulsbox 6 vor: Philosophieren über das Älterwerden!

Philosophieren über das Älterwerden!

Denken auch Sie über das Älterwerden nach? Wie wird das einmal sein – das „Altsein“? Am 1. Oktober feiern wir den internationalen Tag der älteren …
Pflege oder doch eher eine Unterstützungsleistung? Zeitpolster klärt auf!

Pflege oder Betreuung?

Wo liegt der Unterschied? Dürfen alle Menschen pflegen und betreuen? Wie sieht das in der Praxis aus? Lesen Sie nach.

Lust auf mehr?

Zeitpolster in meiner Region aufbauen
und weiterbringen

Die Zeitsäule für die Altersvorsorge