fbpx
LOGIN | ENGLISH | KONTAKT |


Der neue Flyer ist frisch aus dem Druck und enthält wertvolle Informationen zu dem neuen Zeitpolster Betriebe Kooperationsmodell. Bestellen Sie diesen unter info@zeitpolster.com oder telefonisch: +43 664 8872 0770.


Wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter*innen bei Betreuungspflichten entlasten? Zeitpolster und das neue Betriebe Kooperationsmodell als wertvolle CSR Maßnahme für Unternehmen.


Problemthema Betreuungspflicht

Was machen Unternehmen, wenn deren Mitarbeiter*innen immer öfter mit Betreuungspflichten für ihre Eltern gefordert sind? Wenn sie dadurch ausfallen?

Dies setzt aber nicht nur die Arbeitgeber, sondern auch die Arbeitnehmer stark unter Druck. Leider können die Mitarbeiter*innen in den wenigsten Fällen die Lösung für dieses Problem direkt im Unternehmen finden, sondern müssen diese zumeist innerhalb der Familie suchen. Auch bei Nachbarn wird in der Not um Hilfe gebeten, was mitunter eine Art von offener Schuld zurücklässt und belastend wirkt. Sehr oft ist es sogar nötig, externe soziale Dienste mit der Betreuung zu beauftragt. Mitarbeiter*innen müssen mitunter erhebliche Kosten und Mühen in Kauf nehmen, um selbst weiterhin zur Arbeit gehen zu können. Dies führt nicht selten zu Überlastung und schadet der Gesundheit. Und wie steht es mit der Lebensqualität?

Dies alles, während das Unternehmen unter der Abwesenheit seiner Mitarbeiter*innen leidet. Das ist schlichtweg dem demographischen Wandel geschuldet. Schließlich werden wir immer älter und brauchen daher wesentlich mehr Betreuung.

Über was sprechen wir heute – eine neue Form von CSR?

Wir nehmen uns dieser Thematik schon über einen längeren Zeitraum hinweg an und haben es nach intensiven Evaluierungsprozessen nun zu einer Lösung gebracht. Wir freuen uns sehr, Sie heute daran teilhaben zu lassen!

Lesen Sie darüber, auf welche Weise wir mit Zeitpolster als österreichweite soziale Organisation den Betrieben „unter die Arme greifen“ möchten. Erfahren Sie, wie unser neues Kooperationsmodell entstanden ist und wie es funktioniert. Wir haben sogar eine Förderung über das Ministerium erhalten!

In diesem Beitrag informieren wir Sie über folgendes:

  • Die Schwierigkeit für Mitarbeiter*innen Betreuungspflichten wahrzunehmen
  • Die Entstehungsgeschichte der neuen Betriebe Kooperation
  • Darüber, wie das neue Betriebe Kooperationsmodell in der Praxis funktioniert
  • START per jetzt!
  • Wichtige Links und Informationen


Über die Entstehung der neuen Betriebe Kooperation

Zeitpolster Gründer Gernot Jochum-Müller präsentierte die Idee einigen namhaften Vorarlberger Unternehmen und stieß dabei auf großes Interesse. Schließlich ist auch den jeweiligen Verantwortlichen der Betriebe bewusst, dass viele ihrer Mitarbeiter*innen in private Betreuungspflichten eingebunden sind. Gemeinsam wurde über die schwierige Situation gesprochen und über Herausforderungen, mit welchen diese konfrontiert sind. So liegt dieses Thema auch den Verantwortlichen der Unternehmen sehr am Herzen. Sie möchten ebenso wie wir eine adäquate Lösung finden und den Mitarbeiter*innen helfen ihren sozialen Pflichten nachzukommen.

Sie erklärten sich dazu bereit, bei der Entwicklung der neuen CSR Maßnahme – dem Betriebe Kooperationsmodell – mitzuwirken. Zeitpolster erhielt auf diese Weise wertvollen Input und den Zugang zu neuen Perspektiven. In diesem Modell geht es einfach erklärt um eine neue Variante, wie Mitarbeiter*innen von Unternehmen entlastet werden können und gleichzeitig dem Unternehmen weiterhin zur Verfügung stehen. So haben wir uns im Rahmen dieses, vom Sozialministerium geförderten Projektes, intern mit den neuesten Entwicklungen von Corporate Social Responsibility beschäftigt. Wir haben viel dazu gelernt.

In Workshops und Gesprächen mit Vertreter*innen etlicher großer Unternehmen konnten wir unsere Überlegungen präsentieren und gemeinsam besprechen. Auf dies Weise brachten wir sehr viele Anregungen und Wünsche der Unternehmen in Erfahrung. Für uns waren es äußerst wertvolle Impulse und zum Teil gänzlich neue Perspektiven. Mit dabei waren unter anderem ein Organisationsentwickler einer großen Spedition, die Personalleiterin einer bekannten Schiproduktionsfirma und der Organisationsentwickler eines Hightech Unternehmens. Dies nur, um einige zu nennen. Was diese Menschen verbindet, ist ihre positive Haltung gegenüber Menschen und das Verständnis, dass Unternehmen immer mehr mit den sozialen Aufgaben der Mitarbeiter*innen befasst sind. So ist es uns gelungen aufgrund der intensiven Rückmeldung und vorgebrachten Anliegen der Betriebe das Zeitpolster Betriebe Kooperationsmodell zu entwickeln. Können Sie sich vorstellen, welch aufwendiger Prozess das war und weiterhin sein wird? Und nun zu unserem Modell.


Wie funktioniert das neue Betriebe Kooperationsmodell?

Betriebe können Zeitgutschriften bei Zeitpolster erwerben und diese maßgeschneidert angepasst an die Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen weitergeben. Wenn es in einer Region noch keine Zeitpolstergruppe geben sollte, so kann der Betrieb eine Patenschaft übernehmen und gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen des Unternehmens eine eigene Zeitpolstergruppe aufbauen. Dazu werden 2 – 3 Interessierte von Zeitpolster geschult. Sie werden im Anschluss als Bindeglied zwischen Unternehmen, Mitarbeiter*innen und der Zeitpolstergruppe fungieren. Dadurch erhalten alle Betroffenen eine einheitliche Andockstelle und die Mitarbeiter*innen können gezielt entlastet werden. Wir freuen uns sehr, dass wir durch dermaßen engagierte Entscheidungsträger großer innovativer Unternehmen in der Projektausarbeitung unterstützt wurden. Dies ist zudem eine sehr gute Grundlage für weitere Kooperation.


START der neuen Zeitpolster Betriebe Kooperation!

Ab sofort können sich alle Betriebe jederzeit mit der Organisation Zeitpolster in Verbindung setzen. In einem gemeinsamen Gespräch werden wir danach herausfinden, welche Art der Kooperation die Passende ist. Informieren Sie sich noch genauer über den Ablauf und die unterschiedlichen Möglichkeiten des gemeinsamen Wirkens direkt auf unserer Zeitpolster Seite unter der Rubrik: CSR für Betriebe.

Profitieren Sie von unserem Kooperationsmodell! Werden Sie unser Partner oder informieren Sie wichtige Entscheidungsträger über dieses Angebot. Gemeinsam finden wir die passende Lösung und helfen Mitarbeiter*innen und Arbeitgebern wertvolle Zeit und Nerven zu sparen.

Dieses Projekt wurde gefördert vom Sozialministerium.
Wir bedanken uns herzlich für die Förderung dieses Projektes!
Alle weiteren Details zu den unterschiedlichen Partnerschaften finden Sie hier.

“Die demographische Entwicklung zeigt die Notwendigkeit, dass wir neue Lösungen entwickeln. Der Druck auf Familien wird deutlich steigen. Betriebe, die ermöglichen, dass Mitarbeiter*innen im Unternehmen gute Lösungsmodelle vorfinden, werden davon profitieren. Immer mehr Betriebe wollen einen wirkungsvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Zeitpolster Betriebe-Pakete sind eine wirksame Lösung.”
Zeitpolster-Gründer Gernot Jochum-Müller
Tweet


  • Wollen Sie mehr über die soziale Organisation Zeitpolster erfahren?
  • Besuchen Sie uns auf unserer Website.
  • Melden Sie sich bei Fragen gern jederzeit bei uns – hier finden Sie uns!
  • Informieren Sie sich über aktuelles.
  • Bestellen Sie unseren Newsletter und nehmen Sie am Zeitpolster-Leben teil.
  • Wollen Sie helfen oder brauchen Sie Betreuung? Hier können Sie sich unverbindlich registrieren.
  • Alle weiteren Details zu den Betriebe Partnerschaften / den Kooperationsmodellen finden Sie hier.
  • Definition CSR (Corporate Social Responsibility) laut WKO.
  • Und wie österreichs führendes Unternehmensportal “respACT Austria” zu CSR steht, erfahren Sie hier.

Kommentar verfassen