fbpx
LOGIN | ENGLISH | KONTAKT |

Zeitpolster möchte bei der Altersvorsorge helfen und informiert über die neuen Impulsboxen zu Wohnformen im Alter und über Betreutes Wohnen

Ein kleiner Auszug aus der neuen Impulsbox. Sie besteht aus 18 Fragen auf 18 Kärtchen. Jeweils mit Antworten, Wissen und Informationen. Reden Sie darüber. In kleiner Runde mit Freunden, Familie und Nachbarn. Sprechen Sie über Ihre Zukunft. Informieren Sie sich!

Altersgerechtes Wohnen – Betreutes Wohnen oder – ein anderes Konzept? Reden wir darüber!


Genießen auch Sie ein gutes Gespräch mit lieben Menschen? Wir denken, dass es besonders jetzt ein ganz guter Zeitpunkt dafür ist. In kleiner Runde dürfen wir uns schließlich treffen. Natürlich unter Einhaltung aller derzeit wichtigen Sicherheitskriterien. Es gilt Abstand zu wahren, regelmäßig zu lüften und eine FFP2-Maske zu tragen. Aber dann dürfen wir uns sehen. Dürfen wir uns austauschen.

Genau zu diesem Zweck haben wir unsere neue Impulsbox zu dem Thema Wohnen im Alter für Sie vorbereitet. Laden Sie Freunde, Nachbarn und Familie dazu ein. Treffen Sie sich in einer kleinen Runde und besprechen Sie wichtige Zukunftsthemen wie altersgerechtes und betreutes Wohnen.

Damit Sie sich in etwa vorstellen können, worum es dabei geht, haben wir 3 Kärtchen mit interessanten Fragen für Sie ausgewählt. Wir stellen Ihnen diese heute vor. Wir hoffen damit einen guten Einblick in unsere neue Impulsbox zu geben.

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit, falls Sie noch Fragen dazu haben oder 
interessante Anregungen. Wir freuen uns über Ihr Interesse und nehmen uns 
gerne Zeit für einen netten persönlichen Austausch.


3 Fragen und drei Antworten zu Wohnen im Alter und Betreutes Wohnen

Insgesamt befinden sich in der Box 18 Fragen auf 18 Kärtchen. Gespickt mit Antworten, Wissen und Informationen. Die Fragen regen zu offenen Gesprächen in der Gruppe an. Die Antworten auf den Rückseiten unterstützen bei noch ungeklärten Fragen und bringen zusätzliche Impulse wie:


Rollator, Lift und Haltegriffe. Was braucht man noch für ein altersgerechtes Wohnen?

Das altersgerechte Wohnen bedeutet zunächst barrierefreies Wohnen, ohne Hindernisse. Darüber hinaus ist die zusätzliche Unterstützung der eigenen Familie, von nahestehenden Freunden, Nachbarn oder externen Begleitdiensten, ein weiterer wichtiger Baustein.

Im Wohnbereich selbst wichtig ist beispielsweise genügend Platz für den Einsatz von Gehhilfen mit entsprechend breiten Türen, rutschfesten Böden, Hilfselementen im Badezimmer sowie ordentlicher Beleuchtung. 

Zusätzlich zählen weitere weiche Faktoren zum altersgerechten Wohnen hinzu: soziale Kontakte, direkte Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr, fußläufige erreichbare Ärzte, Geschäfte, Kultur und Unterhaltung in der Nähe.

Könnte ich junge Leute bei mir wohnen lassen?

Wohnen gegen Leistung in St. Gallen (CH) ist eines der Beispiele, wo ältere Menschen Student*innen bei sich in der Wohnung unterbringen. Gegen ein eigenes Zimmer und Mitnutzung von Küche, Wohnzimmer und Bad, übernehmen die jungen Menschen manche Aufgabe und haben auch Zeit für gemeinsames Kochen oder auch für ein Gespräch bei einem Glas Wein. 

In Österreich hat sich für diese Form des Zusammenwohnens Wohnbuddy gegründet. Meist sind es Studenten, die sich an den Betriebskosten beteiligen und so auch mithelfen, die eigene Wohnung finanzieren zu können. Natürlich braucht es hierzu gute Absprachen und Vereinbarungen. Interessant ist, dass Sie auf Zeit ausprobieren können, wie es ist, mit einer anderen Person zusammen zu wohnen.

Vielleicht wollen Sie dann gar nicht mehr alleine wohnen?

Wie funktioniert eigentlich das Konzept „Betreutes Wohnen“ in eigenen Wohnanlagen für Senior*innen?

Wer in einer eigenen Wohnung leben, jedoch gerne die Sicherheit von professioneller Hilfe und Verpflegung in nächster Nähe wissen möchte, ist in einer betreuten Wohnanlage gut aufgehoben.

In der Regel werden dort bestimmte Dienstleistungen als „Grundservice“, wie Essen auf Rädern oder Fahrtendienste angeboten, die je nach Bedarf von mobilen Sozial- und Gesundheitsdiensten ergänzt werden können. So können ältere Menschen selbstbestimmt in einer eigenen Wohnung leben, solange es gesundheitlich möglich ist und auch soziale Kontakte können leichter geknüpft werden.

Die Caritas z.B. schreibt: „Betreutes Wohnen ist eine zeitgemäße Alternative für Menschen, die eine barrierefrei und altersgerecht gestaltete Mietwohnung wünschen und das Bedürfnis nach Gemeinschaft in einem stimmigen sozialen Umfeld abdecken möchten.“


Möchten Sie sich dazu austauschen und eine Box bestellen?

Wir finden, dass solch gute Gespräche leider viel zu selten stattfinden. Denken Sie das auch? Laden Sie mit einer Impulsbox ein, um gemeinsam Erfahrungen und Einsichten auszutauschen, über Ängste und Unsicherheiten zu sprechen, neue Ideen und Anregungen zu erhalten oder einfach um einen guten Grund zu haben, andere zu sich einzuladen.

Wir möchten Ihnen damit einen Weg zeigen, wie Sie sich angenehm mit Ihrer eigenen Zukunft auseinandersetzten können. Bei dieser Box beschäftigen wir uns nicht nur mit Daten und Fakten, sondern auch mit stillen Ängsten. Es sind ganz persönliche Überlegungen zu den eigenen Perspektiven und dazu wie unsere Betreuung und Wohnsituation später aussehen könnte.

Bestellen Sie Impulsbox 4 mit wertvollen Anregungen zum Thema „Neue Wohnformen im Alter“ und „Betreutes Wohnen“. Sprechen Sie über Ihre Wünsche und Möglichkeiten für später!

Hier geht’s zur Bestellung!

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Falls Sie gern noch etwas mehr zu den Wohnformen und der aktuellen Impulsbox wissen möchten, laden wir Sie herzlich ein, unseren aktuellen Beitrag „Neue Wohnformen im Alter! Wie soll es später einmal sein?“ zu lesen.

Gerne tauschen wir uns auch persönlich mit Ihnen aus. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Anregungen oder Hilfe zu den Themen Betreutes Wohnen oder Betreuung im Allgemeinen bekommen möchten. Unsere Zeitpolster-Betreuer*innen unterstützen Sie und Ihre Angehörigen sehr gern. Wir helfen Ihnen bei alltäglichen Aufgaben wie bei der Gartenarbeit, im Haushalt, bei administrativen Angelegenheiten oder bei Behördengängen und Arztbesuchen. Informieren Sie sich in unserer Rubrik „Betreuung suchen und über „Helfen und Vorsorgen“.

Wir freuen uns auf Sie!

Kommentar verfassen